Montag, 19. Mai 2014

4 Jahre

Am 18. Mai 2010 erhielt ich die Diagnose Darmkrebs.

4 Jahre sind nun vergangen.

Es ist so viel passiert und trotzdem ist vieles gleich geblieben.
Ich war in vielen verschiedenen Krankenhäusern, hab mit unzähligen Ärzten gesprochen.
Mein Studium hab ich abgebrochen. Ich bin mit meiner Freundin zusammengezogen. Mein Bruder hat geheiratet und ist Vater geworden. Meine Mutter ist letztes Jahr gestorben. Ich hab mir ein Auto gekauft.
Nichts geändert hat sich an der Tatsache, dass der Krebs immer noch da ist.
Auch an meiner positiven Einstellung und meiner Hoffnung die Krankheit doch noch irgendwie zu besiegen hat sich nichts geändert.

Wenn ich so zurückblicke, bleiben einige Fragen immer stehen.
Warum bin ich nicht früher zum Arzt gegangen? Hab ich die richtigen Entscheidungen getroffen? Hätten andere Entscheidungen dazu geführt, dass ich jetzt geheilt wäre? Hätte ich meiner Mutter besser helfen können, wenn ich nicht selber erkrankt wäre? Warum schlägt die Behandlung bei mir so gut an und hat bei meiner Mutter nicht geholfen? Wo wäre ich jetzt, wenn es die Krankheit nicht gäbe, wie würde ich leben?
Was kommt in Zukunft noch auf mich zu?

Unfassbar wie schnell die Zeit vergangen ist... dabei vergeht sie, wenn man im Krankenhaus ist immer so extrem langsam. Im Nachhinein vergisst man viele Dinge, oder verdrängt sie.

In diesen 4 Jahren war meine Freundin Sabrina immer für mich da. Und dafür bin ich unglaublich dankbar.
Kein Weg zu weit, um ihn gemeinsam zu gehen. Ich liebe dich, bei jedem Schritt, den wir gemeinsam gehen.

Ich bin grundsätzlich mit meinen Leben zufrieden im Moment. Es könnte mir auch sehr viel schlechter gehen.

Einen Augenblick schließe ich die Augen und erinnere mich daran, welches Glück ich habe. Wie schön das Leben doch eigentlich ist. Und wie wenig wir das oft zu schätzen wissen.
Ich denke an die letzen 4 Jahre.
Die schlimmsten besten 4 Jahre meines Lebens.



Ich wünsch euch eine schöne Woche und genießt auch mal die Sonne! ;-)

Aktuelle Studien (Darmkrebs)